dorisdean – die ersten Residents im Schaubüdchen!

Ab sofort übernimmt das Performancekollektiv dorisdean für den gesamten Monat Mai das Büdchen in der Ursulastraße. Hier werden Hörstücke, Performances und noch zu Erarbeitendes entworfen, wiedererinnert und in die Fenster und Kanäle des Büdchens gebracht. Wir sind gespannt und freuen uns!

dorisdean ist ein freies post-inklusives Performancekollektiv und arbeitet seit 2011 in unterschiedlicher Besetzung zu Fragen des menschlichen Zusammenlebens, der Kommunikation und des Unbehagens.  Im Schaubüdchen lädt dorisdean dazu ein, Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges zu erleben.

www.dorisdean.de

Büdchenfunk online!

Die erste Folge unseres Büdchenfunks „Die soziale Haltestelle“ ist jetzt auf unserer Website in voller Länge hörbar.

In unserer ersten Folge sprechen wir mit der Architektin Marie Enders. Sie forscht seit einigen Jahren an der architektonischen, soziologischen und städteplanerischen Bedeutung der Trinkhallenkultur speziell des Ruhrgebietes. Dabei ist sie vorwiegend interessiert an der sozialen, baulichen und ökonomischen Situation der Trinkhalle und ihrer Bedeutung für ihr Umfeld und die Stadtplanung.

Viel Vergnügen!

Vorhang auf für Das Schaubüdchen!

Am 17.03. hat das Schaubüdchen viele Gemischte Tüten gepackt für seine ersten Gäste. Unter coronakonformen Bedingungen lüfteten wir so manchen Vorhang und so manche Büdchen-Erinnerung. Es gab einiges zu hören und zu sehen, auf Leinwand oder Papier, Bewegtbilder und Objekte, bunt oder auch mal schwarz-weiß.

Es war ein sehr lebendiger erster ›offener‹ Tag für das Schaubüdchen. Das Viertel hat uns herzlich willkommen geheißen – mit warm beleuchteten Schaufenstern und bunter Auslage blickt das Büdchen freundlich zurück.

Wir haben uns sehr gefreut über viele Gäste, die mit uns die eine oder andere Luftschlange geworfen und Gedanken über die Trinkhallenkultur, nostalgische Erinnerungen und witzige Anekdoten aus dem Viertel geteilt haben.

Wir zeigen hier eine kleine Auswahl zahlreicher Eindrücke und danken den Beteiligten, dass wir sie ins Bild nehmen durften.

Auf bald, bei hoffentlich wärmerem Wetter und entspannterer (Welt-)Lage!

Fotos: © J. Schäfer; Foto von Blömeke/Schäfer: © T. Koper

Kleine Renovierungsgeschichte (Winter 20/21)

Das kleine Gebäude, in dem jetzt das Schaubüdchen beheimatet ist, hat eine lange Geschichte. Sie reicht zurück bis in das Jahr 1956, in dem es auf dem Papier entstand. 1957 war es schließlich gebaut.

Einige Spuren seiner langen Nutzung sind teilweise auf den nachfolgenden Bildern sichtbar. Wir haben versucht, den Raum behutsam zu renovieren, ihm etwas Frische zu geben und dabei seinen gewachsenen Charakter nicht einfach zu ›übermalen‹.

Gehen wir gemeinsam einige Monate zurück…

Veränderungen außen

Veränderungen innen

Bald ist es so weit!

Bald ist es so weit!
Ab dem 17.03., 10 Uhr gibt es was zu sehen und zu hören in der Ursulastr. 24, 44793 Bochum!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bitte beachten Sie: Laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung sind wir verpflichtet, Ihren Besuch zu dokumentieren. Bitte melden Sie sich für eine Terminvereinbarung unter info@schaubuedchen.de, über unser Kontakftformular oder unter der Telefonnummer 0234-47 99 17 07!
Termine können für unsere angegebenen Öffnungszeiten und für weitere Zeiten vereinbart werden. Vielen Dank!

Ein schönes Logo!

Die Design-Agentur smile. Visuelle Kommunikation hat ein wunderbares Logo für Das Schaubüdchen entworfen. Wir freuen uns sehr über das Ergebnis und die produktive, kollegiale und einfach tolle Zusammenarbeit. Vielen Dank!

Wir glauben, dass dieses Logo verschiedene Facetten des Projektes und des Ortes einfängt und freundlich mit seinen Betrachterinnen und Betrachtern kommuniziert. Wenn Sie Lust haben, schreiben Sie uns doch gern, welche Assoziationen es in Ihnen weckt! Wir würden uns freuen!