Gemischte Tüte

Die Gemischte Tüte ist der Programmpunkt für spontane, zielgenaue und vor allem formal freie künstlerische Ideen zum Umgang mit den Fragen, die sich Das Schaubüdchen stellt. Hierfür sind wir auf der Suche nach Austausch, nach Erzählungen über das Viertel, nach Erinnerungen an den Kiosk, nach Geschichten und Überlegungen zum Zusammenleben in der Stadt oder mitunter auch nach Leih-Objekten.
Die so gesammelten Erzählungen und Objekte werden laufend in die Ausstellungen integriert, archiviert, weitergetragen und so zum integralen Bestandteil des Schaubüdchens.

Zuletzt:

»Schlafzimmer«

Rauminstallation/Audio/Video.
Eine Arbeit von Dunkelkammer in Kooperation mit scheinzeitmenschen.

Ein Schlafzimmer im Schaubüdchen. Mit Dingen, einer Audio- und einer Videospur.
Aber wer schläft hier …?

Das war…

»Um die Ecke 1948-2021«
Erinnerungen und Anekdoten rund um Büdchen, Trinkhalle, Kiosk

Wir haben Erinnerungen zusammengetragen: Erzählungen und Objekte, Bilder und Anekdoten aus den Jahren 1948 bis 2021. Sie waren vom 17. März bis 12. April in den Schaufenstern des Schaubüdchens zu sehen.

Die Ausstellung wird im Laufe der Zeit um Erinnerungen von Bewohnerinnen aus Bochum-Griesenbruch erweitert und in anderer Form noch einmal gezeigt werden. Sobald dies in Anbetracht der Corona-Lage wieder möglich ist, werden wir mit den Nachbarinnen über ihre schönsten und wichtigsten Büdchen-Erinnerungen ins Gespräch kommen. Wir freuen uns darauf!

»… desto ferner sieht es zurück«
Videoinstallation

Ebenfalls in der »Gemischten Tüte«: Folge 1 einer kleinen Sketch-Serie für und über Fenster: »… desto ferner sieht es zurück.«
Zu sehen am Fenster des Schaubüdchens.