01. – 10.10.: »Die Glasglocke« von Sylvia Plath

Von Larissa Bischoff und Lena Entezami

Lesung / Performance

01., 03., 09. und 10. Oktober, jeweils um 18:30 Uhr

»Die Glasglocke« von Sylvia Plath erschien 1963 und gilt als Kultroman. Der von autobiografischen Bezügen durchzogene Text erzählt bildreich und präzise  von der Gefühlswelt einer jungen Protagonistin, die  in der Kluft zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung nach ihrem Platz in der Welt sucht.
Es geht um ihren Weg zum Autorinnen-Dasein, um den eigenen und gesellschaftlichen Umgang mit Depressionen, um die Suche nach ihrer Rolle als Frau in Familie und Gesellschaft und immer auch darum, den  Zustand der Welt zu bearbeiten.

»Die Glasglocke« entstand 2020 am Schlosstheater Moers und wird für das Schaubüdchen adaptiert und neu bearbeitet.

Konzept und Regie: Larissa Bischoff
Konzept und Performance: Lena Entezami
Raum und Kostüm: Sophia Profanter

Vorherige Anmeldung an info@schaubuedchen.de notwendig!
Die Veranstaltung findet unter Wahrung der 3G- und Hygieneregeln statt.
Wir empfehlen wetterfeste Kleidung und das Mitbringen einer Decke

Larissa Bischoff studierte Theaterwissenschaft und Komparatistik in Bochum und absolvierte dann ein Masterstudium der Dramaturgie an der Hessischen Theaterakademie in Frankfurt am Main. Nach Theaterarbeiten als Dramaturgin und Assistentin (u.a. am Mousonturm Frankfurt, Staatstheater Wiesbaden, Pumpenhaus Münster und der Wiesbaden Biennale) war sie von 2016 – 2021 für fünf Spielzeiten Dramaturgin am Schlosstheater Moers, wo sie u.a. mit Ulrich Greb, Catharina Fillers und Susanne Zaun zusammenarbeitete. 2018 – 2019 entwickelte sie dort mit Schauspielerin Lena Entezami die feministische Lesereihe „Ich bin ja eher so der salzige Typ“, 2020 entstand die gemeinsame Arbeit „Die Glasglocke“ von Sylvia Plath.

Lena Entezami spielte bereits während ihres Schauspielstudiums an der Kunstuniversität Graz und der ArtEZ hogeschool voor de kunsten in Arnheim u. A. bei der niederländischen Musiktheatergruppe Veenfabriek. Nach ihrem Studium war sie drei Spielzeiten lang Ensemblemitglied am Schlosstheater Moers, wo sie u.a. mit Ulrich Greb, Susanne Zaun, vorschlag:hammer und Leonie Graf arbeitete und mit Larissa Bischoff die feministische Lesereihe „Ich bin ja eher so der salzige Typ“ realisierte. Aktuell arbeitet sie als freischaffende Schauspielerin, Sprecherin und Moderatorin.
lenaentezami.com

Sophia Profanter (*1993) arbeitet als Bühnen- und Kostümbildnerin für Theater und Film. Sie studierte von 2013 bis 2018 Bühnen- und Kostümgestaltung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz und entwickelte bereits während des Studiums erste Arbeiten für das Theater im Palais Graz, den Burggarten Graz, das Werk X und das Oktagon in Wien. Anschließend entstanden Arbeiten für das Theater Kosmos Bregenz, das Schauspielhaus und das Volkstheater Wien. Außerdem entwarf sie das Szenenbild für diverse Fotoshootings und Filme, unter anderem für das Schauspielhaus Bochum, an dem sie seit der Spielzeit 2020/21 als Bühnenbildassistentin tätig ist.